Rund ums Meditieren

Dein Lieblings-Meditationsplatz: Welche Dinge helfen beim Meditieren?

Meditationsplatz einrichten

Meditationsplatz einrichten

Meditationsplatz einrichten? Hmm … Das Schöne am Meditieren ist ja: Du kannst es überall tun und du brauchst absolut nichts dafür, nicht mal einen Meditationsplatz! Diese ganzen Schnickschnackschnucks á la Meditations-Altar- und -Dekoobjekte sind schlichtweg überflüssig ABER …

  • wenn sie dir dabei helfen in die richtige Meditationsstimmung zu kommen
  • wenn sie dir gut tun
  • und eine harmonische Atmosphäre für dich hervorzaubern, in der du dich wohl fühlst und entspannen kannst

… spricht absolut nichts dagegen, sich einen wundervollen Meditationsplatz einzurichten!

Generell gilt: Je ruhiger der Ort ist, an dem du dir deinen Meditationsplatz einrichten möchtest, desto besser! Ein Durchgangszimmer oder der Raum neben dem Kinderzimmer sind da eher kontraproduktiv. Mit ein bisschen (zeitlicher) Planung geht aber natürlich auch das.

Dinge die beim Meditieren helfen

Wichtig ist vor allem, dass du dich dort wohl fühlst, dass sich die Atmosphäre für dich richtig anfühlt und das schon bevor du sie durch weitere Dinge zusätzlich auflädst. Hast du den richtigen Ort auserkoren, kannst du ans Werk gehen. Überlege welche Gegenstände dir wirklich wichtig sind und von Nutzen sein können. Keinesfalls solltest du deinen Meditationsplatz durch zu viel Krempel überladen. Das würde der Atmosphäre schaden und deine Meditationszeit eher negativ beeinflussen.

was man zum Meditieren braucht

Ich selbst benutze häufig mein Meditationskissen*, weil es mir dabei hilft, für die Zeit der Meditation bequem aufrecht zu sitzen. Außerdem stehen in unmittelbarer Nähe einige Edelsteine und Mineralien. Meine Moqui Marbles* beispielsweise halte ich während der Meditation gerne in den Händen, weil sie mir zusätzliche Energie schenken und gleichzeitig beruhigend und zentrierend auf mich wirken.

womit meditieren

Meine Amethystdrusen* geben mir ebenso Ruhe und Konzentration, die Bergkristalle* laden auf und klären den Geist und so weiter.

Darüber wird demnächst noch mal ein eigener Beitrag geschrieben – versprochen! Wenn dich interessiert, welche Edelsteine und Mineralien sich für die Meditation eignen und warum, abonniere den Blog am besten, dann bekommst du eine Info von mir, wenn der Beitrag erscheint.

Hilfsmittel Meditation

Vielleicht möchtest du Klangschalen* für deine Entspannung nutzen? Dann gehören natürlich auch diese an deinen Meditationsplatz. Die Klangschalen können dir dabei helfen deine Meditation zu vertiefen. Der Klang beruhigt deinen Geist und die sanften Vibrationen entspannen gleichzeitig den Körper.

Kerzen* schaffen nicht nur eine positive Atmosphäre, du kannst sie auch für die Meditation selbst nutzen. Sie helfen dir dich zu konzentrieren und beruhigen das Gedankenchaos in deinem Kopf.

Meditationsplatz einrichten

Auch Räucherstäbchen* können dir helfen, zur Ruhe zu kommen und tiefer abzutauchen, vorausgesetzt du empfindest ihren Duft als angenehm. Sonst kann das Ganze schnell nach hinten losgehen.

wo meditieren

Welche Gegenstände inspirieren dich außerdem, was schenkt dir ein gutes Gefühl, wenn du es betrachtest? Das kann ein Bild* sein oder ein Wandteppich*, eine kleine Statue*, ein Stein vom Strand aus dem letzten Urlaub oder ein Foto. Vielleicht möchtest du auch ein Notizbuch* an deinem Meditationsplatz deponieren, um vor oder nach der Meditation deine Gedanken festzuhalten oder Inspirationen zu notieren.

Probiere aus was dir gut tut und womit du dich wohl fühlst. Denn das ist letztlich das Wichtigste an deinem Meditationsort – dass du dich in Ruhe entspannen kannst.

meditationsplatz einrichten

*Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht. 

 

 

Ein Gedanke zu „Dein Lieblings-Meditationsplatz: Welche Dinge helfen beim Meditieren?

Kommentar verfassen