Hridaya Mudra

English translation

Neben dem richtigen Sitzen fragen sich viele Menschen, die anfangen zu meditieren: Was zum Teufel mache ich bloß mit meinen Händen? Mudras sind die Lösung für dieses Problem!

Am Anfang solltest du deine Hände am besten bequem auf deine Beine legen und dich lieber auf die Meditation selbst konzentrieren. Bist du geübter und willst ein wenig mehr, sind die sogenannten Mudras eine prima Alternative. Einige meiner Lieblingsmudras und ihre Wirkungen stelle ich dir in diesem Beitrag vor. Probiere sie doch bei der nächsten Meditation mal aus und erzähle mir, wie es sich für dich angefühlt hat.

Dhyana Mudra

Dhyana Mudra: Meditationsmudra

🧡hilft ruhig zu werden und dich zu konzentrieren
🧡hilft dabei in einen tieferen Zustand der Meditation zu gelangen
🧡harmonisiert Körper & Geist
🧡hilft dabei Neues zu empfangen

Setze dich hin und halte deine Wirbelsäule aufrecht. Die rechte Hand legst du in die linke Hand. Die Daumen berühren sich. Lege die Hände bequem in deinen Schoß.

Gyan Mudra

Gyan Mudra: Weisheitsmudra

🧡verbessert die Konzentration
🧡wirkt beruhigend und entspannt dich
🧡macht offen für die Meditation und das spirituelle Erlebnis
🧡schärft das Gedächtnis

Zeigefinger und Daumen werden aufeinander gepresst. Mittel-, Ring- und kleiner Finger bleiben gestreckt. Die Hände werden abgelegt.

Anjali Mudra

Anjali Mudra: Mudra des Grußes

🧡schafft ein inneres Gleichgewicht zwischen Körper & Geist
🧡es entschleunigt und lässt dich zur Ruhe kommen
🧡hilft den Blick nach innen zu schärfen

Die Wirbelsäule ist aufrecht. Die Handflächen berühren sich vor der Brust auf Höhe des Herzchakras.

Prana Mudra

Prana Mudra: Mudra des Lebens

🧡stärkt das Immunsystem
🧡reduziert Müdigkeit und gibt Energie
🧡hilft Emotionen zu kontrollieren
🧡stärkt das Selbstvertrauen

Kleiner Finger, Ringfinger und Daumen werden aufeinander gelegt. Zeige- und Mittelfinger bleiben ausgestreckt. Die Hände werden abgelegt.

Hridaya Mudra1

Hridaya Mudra: Mitgefühl-Mudra

🧡soll Blockaden im Herzchakra lösen
🧡wirkt sich positiv auf dein Herzkreislaufsystem aus
🧡bei Auseinandersetzungen gehalten, hilft es dir einfühlsam zu kommunizieren

Der Zeigefinger wird beim Hridaya Mudra nach innen gerollt und berührt die Daumenwurzel. Ring- und Mittelfinger werden auf den Daumen gedrückt, während der kleine Finger ausgestreckt bleibt.

Padma Mudra- Lotus Mudra

Padma Mudra: Lotus-Mudra

🧡öffnet das Herz
🧡erzeugt eine liebevolle Haltung gegenüber anderen
🧡entspannt und erdet

Deine Handgelenke berühren sich. Bringe jetzt die Daumen und kleinen Finger zusammen. Strecke die restlichen Finger aus und öffne sie wie die Blüte einer Lotusblume.

Abhaya Hridaya Mudra- furchtloses Herz-Mudra

Abhaya Hridaya Mudra: furchtloses Herz-Mudra

🧡gibt dir Mut und Zuversicht
🧡hilft dir Ruhe zu bewahren
🧡reduziert Stress
🧡hilft das Gedankenkarussell abzuschalten

Das rechte Handgelenk vor der Brust über das linke kreuzen, die Handrücken zeigen zueinander und berühren sich. Jetzt den rechten kleinen Finger um den linken wickeln, den rechten Mittelfinger um den linken und auch den rechten Zeigefinger um den linken Zeigefinger wickeln. Ringfinger und Daumen derselben Hand berühren sich.

Apan Mudra

Apana Mudra: Entgiftungs-Mudra

🧡reinigt und entgiftet den Körper & verbessert die Verdauung
🧡hilft dabei Emotionen loszulassen
🧡reguliert den Menstruationszyklus
🧡stärkt das Immunsystem

Ring und Mittelfinger berühren den Daumen. Kleiner Finger und Zeigefinger sind ausgestreckt.

serene-woman-practicing-yoga-in-forest-3820385

Welches ist dein persönliches Lieblings-Mudra und warum? <3

Bleib entspannt!

Deine Kathi! <3

P.S. Wenn du diesen Beitrag mochtest, ist sicher auch der hier etwas für dich!

P.P.S. Übrigens, wenn du mal nicht nur Finger-Yoga machen möchtest und ein wenig Erholung dringend nötig hast, schau mal hier vorbei!

2 Kommentare »

Kommentar verfassen